Introvertiertheit – kein Fehler, sondern dein Feature!

Introvertiert zu sein ist kein Makel, keine Krankheit und auch keine Schwäche.  Die Wissenschaft hat nachgewiesen, dass uns Introvertiertheit schon mit unseren Genen in die Wiege gelegt wird. Ob wir introvertiert sind oder nicht, entscheidet sich also nicht etwa in der Pubertät. Introvertiertheit ist kein erlerntes Verhalten! Manche Menschen sind einfach körperlich dafür „ausgelegt“ introvertiert zu sein,  manche dafür, extrovertiert zu sein. Und zwischen diesen beiden Extremen gibt es natürlich noch alle möglichen Abstufungen.

Entscheidend ist der Botenstoff Dopamin, der in unserm Nervensystem Informationen überträgt. Nur ist bei jedem Menschen anders, wie der Körper mit diesem Dopamin umgeht. Bei dem einen sorgt er für positive Emotionen (extrovertierte Menschen), bei anderen verursacht er eher Stress (introvertierte Menschen).

Das Schöne ist: wenn man das weiß und sich seiner Introvertiertheit bewusst ist, kann man sich gut darauf einstellen. Denn die mit introvertierten Menschen verbundenen Eigenschaften wie Schüchternheit oder „Verklemmtheit“ sind nicht zwingend miteinander verbunden. Es ist allerdings tatsächlich so, dass introvertierte Menschen oft zugleich schüchtern sind. Wenn du es aber schaffst, die Schüchternheit loszuwerden, kann dir deine Introvertiertheit sogar Vorteile beim Flirten bringen. Sie ist also kein Fehler, sondern kann sogar zu deinem Feature werden! 😉

Wie mit Introvertiertheit umgehen?

Allgemein kann man sagen, dass introvertierte Menschen in Gruppensituationen eher Schwierigkeiten haben. Im Umgang mit einzelnen Personen aber fühlen sie sich umso wohler und schneiden besser ab als extrovertierte. Wenn du dich also auf Familienfesten lieber mit einer Person lange und ausführlich unterhältst anstatt mit allen nur mal kurz zu quatschen, bist du wohl eher introvertiert. Hast du bei eurer Firmen-Weihnachtsfeier keine Probleme, zehn dir bisher unbekannte Kollegen kennenzulernen, bist du sicher im extrovertierten Spektrum zu verorten.

Wichtig ist, dass du weißt wer du bist. Denn dann kannst du auch dein Handeln danach ausrichten ohne dich unwohl fühlen zu müssen. Bei der angesprochenen Weihnachtsfeier könntest du dich dann als Introvertierter eher zurückhalten. Willst du Kontakt mit anderen Kollegen aufnehmen und dein Netzwerk erweitern, solltest du das eher einzeln per E-Mail machen.

Das Bild zeigt, wie junge Leute wandern gehen. Männer mit Introvertiertheit, kann wandern mit anderem einem Möglichkeiten zum Kennenlernen neuer Leute bieten.

Gruppenaktivitäten wie Wandern sind eine gute Möglichkeit für introvertierte Männer, Frauen kennenzulernen. Warum das so ist und weitere Tipps kannst du nachlesen im Flirtboss-Artikel „Introvertiert? Die optimale Flirt- und Date-Strategie für introvertierte Männer“ (unten verlinkt).

Für das Flirten gilt das genauso. Viele Tipps, die man im Internet zu diesem Thema hört, sind zwar gut gemeint, eignen sich aber gar nicht so gut für introvertierte Männer. Beispielsweise wird immer wieder empfohlen, in Clubs oder belebten Bars Frauen anzusprechen. Für Extrovertierte kein Problem – für Introvertierte oft ein absoluter Spießrutenlauf! Dabei kann man solche ungünstigen Settings durchaus vermeiden. In unserem Artikel „Introvertiert? Die optimale Flirt- und Date-Strategie für introvertierte Männer“ tauchen wir noch tiefer in das Thema Introvertiertheit ein. (Link unten!) Dort stellen wir auch sechs Strategien vor um als introvertierter Mann erfolgreich Frauen kennenzulernen.

Links