Nicht ständig texten!

Wenn du ihr immer sofort antwortest und ihr jeden Tag schreibst, dann wirkst du schnell so, als ob du es nötig hättest. Aber wer will schon verzweifelt und bedürftig rüber kommen, wenn es um Frauen geht? Sicher niemand. Darum halte es beim Texten mit dem Sprichwort: „Willst du was gelten, mache dich selten.“

Texten ist die hohe Kunst des Flirtens

Auch wenn du sie noch so heiß findes: Zurückhaltung bringt dich schneller ans Ziel!

Antworte nicht jedes Mal sofort, wenn sie etwas geschrieben hat, insbesondere, wenn ihr schon ein paar Stunden nicht geschrieben habt. Warte mal zwei, drei Stunden bis du ihre Nachricht liest. Oder warte mit dem Antworten nachdem du die Nachricht gelesen hast hin und wieder mal ein paar Stunden. Das zeigt, dass du (hoffentlich) auch ein eigenes Leben hast und nicht hinter jedem Stöckchen herrennst, das Frauchen wirft.

Schreibe nicht immer als Letzter! Versuche, dass sie in der Mehrzahl eurer Unterhaltungen das letzte Mal geschrieben hat und höre auf, zu antworten. Das lässt dich souveräner erscheinen.

Schreibe ihr nicht immer als Erster! Beim Anfangen mit Gesprächen ist es da gleiche! Sei nicht immer der Erste. Das gilt insbesondere, wenn du derjenige warst, der zuletzt geschrieben hast. Du drückst sonst indirekt aus, dass du mehr von ihr willst als sie von dir.

Schildere ihr nicht jedes kleine Detail deines Lebens! Niemand will wissen, wann du aufgestanden bist, dass es Stau auf dem Weg zur Arbeit gab, dass du gerade einen Kaffee getrunken hast und dein Kollege zu spät gekommen ist. Das ist stinklangweilig und interessiert niemanden. Willst du was gelten, … hast du ja schon mal gehört. Schreibe ihr stattdessen gelegentlich Sachen, die dich interessant machen oder die wenigstens unterhaltsam sind. Schicke ihr mal ein ungewöhnliches Bild, das du nur für Sie gemacht hast.

Nicht zu viel texten!

Ja, das ist dem Punkt von oben sehr ähnlich, aber es geht hier nicht darum, wie oft du ihr schreibst, sondern um die Länge deiner Nachrichten. Auf gar keinen Fall solltest du wesentlich längere Texte schreiben als sie! Im Idealfall schreibt ihr ungefähr gleich viel. Wenn du mal weniger schreibst, ist das auch in Ordnung. Wenn du nichts mehr zu sagen hast, schreibe einfach nichts mehr – siehe oben.

Halte dich mit kitschigen Smileys und Emojis zurück

Zum einen solltest du nicht zu viele Emojis und Smileys verwenden. Das machen hauptsächlich Frauen. Das heißt nicht, dass du gar keine Emojis benutzen darfst. Hier und da sind sie durchaus angebracht, insbesondere, wenn du etwas Sarkastisches oder Ironisches sagst odersie necken (in PUA-Sprache: „teasen“) willst. Dann ist der Zwinker-Smiley tatsächlich sinnvoll um nicht im Zweifel als Serienkiller oder Freak dazustehen. Bei der Text-Sprache fehlen ja sämtliche andere Informationen wie dein Tonfall, Mimik und Gestik. Durch einen Smiley kannst du hier etwas nachhelfen.

Zum anderen solltest du aber bei den wenigen Emojis, die du verwendest sparsam sein, was die Kitsch-Komponente anbelangt: Spar dir den Kuss-Smiley und den mit den roten Wangen! (Ja, Wangen, nicht Backen! Die Backen sind hinten … )

Schreibe relativ bald nachdem du ihre Nummer bekommen hast

Wenn du die Nummer von einer Frau bekommen hast, warte nicht länger als zwei Tage um ihr zu schreiben. Andererseits wird die ganze Spannung verloren gehen, die Euer Gespräch hatte. (Wenn du keine Ahnung hast, wie man Spannung in einem Gespräch erzeugt, folge dem Link zum Artikel unten am Ende der Seite.)

Ziel ist ein Date mit ihr!

Vergiss auch nie, dass das Ziel vom Texten ist, dich mit ihr zu treffen! Dein Gespräch  sollte irgendwann darauf herauslaufen, dass ihr euch im echten Leben unterhaltet und nicht nur per Messenger.

Inhalte eurer Unterhaltung

Bei den Inhalten Eurer Unterhaltung gilt das Gleiche, das wir auch schon in unserem Beitrag über Smalltalk (Linke unten) gesagt haben. Sei beim Texten locker, unterhaltsam und ungezwungen! Vermeide schwierige Themen wie Politik, Krankheit, Veganismus und Religion. Einzige Ausnahme: wenn sie sich gerade für solche Themen interessiert, ihre Mutter krank ist oder Ähnliches. Dann kannst du mal nachfragen, wie es ihr geht. Aber pass auf, ob sie vielleicht irgendwann das Thema wechseln will und tue das dann auch.

Auch hier gilt: spar dir die Geschichten über deine Ex-Freundin erstmal. Sie werfen eher ein negatives Licht auf dich.

Weiterführende Artikel zum Thema Texten