Komplimente machen ist einfach – dennoch versagen hier viele Männer

Komplimente sind eigentlich eine einfache Flirt-Technik. Dennoch verstehen viele Männer die Grundlagen nicht und machen Fehler, die ihnen das ganze Date verhageln. Wir schauen uns zuerst an, wie man es nicht macht, und danach, wie ein gutes Kompliment aussieht.

So bitte nicht!

Eine Frau, die schöne Locken hat, hat das unter Garantie schon 1000x als Kompliment gehört. Mache nicht den Fehler, der 1001. zu sein, der ihr dasselbe sagt. Benutze keine offensichtlichen Dinge für einKompliment! Am besten auch keine Äußerlichkeiten (wie Haare, Augenfarbe, usw.)! (Ausnahmen siehe unten …)

Im Zweifel kann man sogar sagen: bevor du ein schlechtes oder schwaches Kompliment raushaust, lass es lieber ganz bleiben und mache ihr gar keins! Damit fährst du eindeutig besser bei einem ersten Date!

An diesem Rat siehst du auch schon, dass du dich bei der Anzahl der Komplimente zurückhalten solltest. Mach ihr im Laufe eines Gespräches maximal ein oder zwei Komplimente! Nicht mehr! Übertreibst du es, wirst du schnell schleimig und manipulativ auf sie wirken.

(Etwas anderes ist es, wenn du schon länger mit einer Frau zusammen bist. Wenn du es ehrlich meinst, kannst du dann durchaus Komplimente zu Äußerlichkeiten machen wie „Ich finde deinen Hintern wahnsinnig sexy.“ oder gefühlvollere Dinge sagen wie „Ich finde dich wunderschön.“ Aber eben nicht bei Frauen, die du noch nicht lange kennst!)

Wie du gute Komplimente machst

Ein gutes Kompliment für das erste Date ist also nicht auf Äußerlichkeiten gerichtet und wenig offensichtlich. Stattdessen sollte es sich zum Beispiel auf eine versteckte Facette ihrer Persönlichkeit beziehen. Hat sie zum Beispiel ein schönes Kleid an, sagst du nicht: „Ich finde dein Kleid schön!“, sondern „Du hast einen wirklich tollen Modegeschmack. Das Kleid steht dir super!“ So trifft dein Kompliment nicht das Kleid, sondern sie – und das soll es ja.

Je detaillierter dein Kompliment ist, desto besser! Das Kleid-Kompliment ist diesbezüglich schon grenzwertig, denn du könntest es zu jeder Frau sagen. Schaffst du es aber, das Kompliment zu einer Reaktion auf etwas zu machen, das sie gerade getan hat, wird es um ein Vielfaches wertvoller, da es individuell für sie und nicht austauschbar ist.

Komplimente machen ist gar nicht so schwer. Doch sollten sie sich auf etwas Konkretes beziehen und nicht beliebig austauschbar sein.

Und natürlich sollte dein Kompliment aufrichtig sein! Es nützt nichts, ihr zu sagen, dass du ihren lila-grünen Glitzernagellack toll findest. Sagst du so etwas, bist du entweder ein sexuell auffälliger Freak :P, schwul oder du lügst – und das weiß sie auch. Wenn du ihr also ein Kompliment machen willst, mache ihr ein ehrliches Kompliment!

Beispiel aus „First Dates“

In der VOX-Sendung „First Dates“ vom 25.9.2019 (die ganze Sendung ist unten verlinkt) macht Kandidat Thomas nicht den Fehler, seinem Date einfach zu sagen, dass er sie hübsch findet. Stattdessen sagt er zunächst: „Ich bin total beeindruckt, du hast eine tolle Ausstrahlung!“ Er schiebt zwar noch hinterher, dass sie tolle Augen hat, aber prinzipiell ist er hier auf dem richtigen Weg.

Man sieht ihrer Körpersprache gleich an, dass das Kompliment sitzt (leicht verschämter Blick nach unten, Kopf leicht zur Seite geneigt) und sie sagt es auch später im Interview. Die von Thomas angesprochene Ausstrahlung kommt von innen und ist Teil ihrer Persönlichkeit – deshalb schmeichelt es ihr. Hätte er stattdessen gesagt „Du hast eine tolle Figur!“ – was auch faktisch richtig gewesen wäre 😛 – hätte sie das Kompliment eher als anbiedernd empfunden.

Thomas vergeigt das Date übrigens trotzdem.  Er tappt in die Interview-Fragen-Falle, vor der wir schon im Artikel über Smalltalk-Technik gewarnt haben. Er ist so begeistert von den ganzen Gemeinsamkeiten, die er erfragt, dass der völlig vergisst, eine sexuelle Spannung zu kreieren (Artikel unten!).  Sehenswerte Folge für alle Flirtbosse! 😉

Weiterführende Links