Diese drei Dinge kannst du sofort ändern

Gut Aussehen ist keine reine Glückssache. Klar, manche Männer wie Brad Pitt oder Rapper Kontra K hatten Glück in Adams Wurstkessel. Aber auch ohne den Gen-Jackpot kann man mit wenig Mitteln viel an seinem Aussehen beeinflussen. Dieser Artikel zeigt dir, was man innerhalb von wenigen Stunden kann.

Gut Aussehen ist (k)eine haarige Angelegenheit

Am schnellsten kannst du deine Haar-Situation beeinflussen. Alles was du brauchst ist ein Rasierer und einen guten Friseur.

Bart

Wenn du ein ungleichmäßiges Gesicht im Bereich des Kinns und Mundes hast, solltest du überlegen, dir einen Bart stehen zu lassen. Der gleicht die Unebenheiten aus und lässt dein Gesicht symmetrischer und damit attraktiver wirken. (Die entsprechende Studie ist unten verlinkt.)

Gut Aussehen wird mit einem gepflegtem Bart leichter.

Keine halben Sachen! Das gilt insbesondere für deinem Bart.

Du musst dir nicht gleich einen Holzfäller-Bart wachsen lassen wie die ganzen Berliner Hipsterlurche – obwohl es natürlich auch dafür weibliche Fans gibt. In Verbindung mit einem Karohemd kann das sehr maskulin aussehen. Aber generell verhindert ein Weihnachtsmann-Bart, dass man deine Gesichtszüge noch erkennt.

Ein Dreitagebart reicht schon und wird übrigens von den meisten Frauen als attraktiv angesehen! Von 3 Tage bis 3 Wochen ist alles erlaubt. Pass nur auf, dass es gepflegt aussieht. Wächst dein Bart länger als 3 Wochen, solltest du schauen, dass er an den Ohren kürzer getrimmt ist als am Kinn. Er sollte sich quasi nach oben hin verjüngen.

Von allen anderen Formen wie Schnauzbart, Goatie, Walross oder Chin Strap solltest du die Finger lassen. Es sei denn, du willst dich für den nächsten Tarantino bewerben als Zuhälter. Solche Bärte können nur Wenige wirklich tragen UND bei Frauen erfolgreich sein. Bei 90% der Männer schaut es einfach nur sch … aus.

Obenrum – such dir einen guten Friseur!

Deine Frisur ist extrem wichtig – das dürftest du dir schon gedacht haben. Ein sauberer, frischer Haarschnitt kann Wunder bewirken. Daher: such dir einen guten Friseur! Probiere ein paar durch bis du zufrieden bist und gehe alle vier bis sechs Wochen regelmäßig zum Haare schneiden.

Welche Frisur du dir schneiden lässt, ist extrem typabhängig. Deswegen ist ein guter Friseur auch so wichtig (und gut heißt nicht zwangsläufig teuer!). Wir haben die Erfahrung gemacht, dass männliche Friseure (Männer) besser schneiden. Je zutätowierter der Typ ist, desto besser für dich! 😛

Generell als Anhaltspunkt: die Seiten sollten kurz sein und oben kannst du es länger tragen. So wirkt dein Kiefer markanter und dein Gesicht gerader. Den Rest überlass dem Fachmann.

Untenrum

Tja, was soll man dazu groß sagen? Mindestens wöchentlich den Rasen trimmen oder ganz mähen! Alles andere geht gar nicht – es sei denn, deine Freundin ist in der Furry-Szene unterwegs. (Erklärungs-Link unten)

Der Rest vom Fest

Am Anfang deiner Karriere wünschst du dir mehr Haare, am Ende sprießen sie dir aus Ecken, die du nie für möglich gehalten hast. Damit du nicht irgendwann aussiehst, wie Chewbacca: Ohrenhaare, Nasenhaare regelmäßig raus! Am Hals regelmäßig die Stoppeln wegrasieren – vorne und hinten!

Rücken- und Brusthaare sind für einige Frauen Ansichtssache. Es gibt welche, die auf Brusthaare stehen. Beim Rücken sieht es schon anders aus. Einigen ist es egal, die meisten mögen es lieber ohne Pelz. Im Zweifel: lieber weg damit.

Mützen und Hüte

Eine gute Möglichkeit, schnell etwas an seinem Aussehen zu ändern, sind Mützen und Hüte, insbesondere Caps. Sie können nicht nur bei Männern mit schwächerem Haarwuchs Problemstellen überdecken. Sie bewirken auch eine klare, symmetrische Kante nach unten zum Gesicht hin – und Symmetrie wird wie schon oben erwähnt immer als attraktiv empfunden.

Pass aber auf, dass du nicht „overdressed“ bist oder sonst irgendwie lächerlich aussiehst. Der Hut oder die Mütze sollen zu deiner Persönlichkeit und deinem Alter passen. Wenn du aussiehst, wie ein Pfau, weil du eine 30cm Feder in deinem lila Stetson-Hut in die Uni anziehst, könntest du erneut den ein oder anderen Zuhälter-Witz über dich ergehen lassen müssen. Vielleicht sogar von deinem Prof. Das Gleiche gilt für den bunten Hut mit Propeller wenn du Ü40 bist. Don’t do it, man! 😉

Gut Aussehen geht auch ohne Melone auf dem Kopf.

Nicht jeder Hut steht dir gut …

Falls du gar keine Ahnung hast und unsicher bist: nimm eher dunkle Farben. Mit einer schlichten, schwarzen Cap oder einem schwarzen Hut machst du am wenigsten falsch. Vermeide irre Motive, insbesondere, wenn du eh schon viel mit Motiven trägst (Bandshirts und so.).

Positiv sein – gut aussehen von innen nach außen

Was hat positiv zu sein mit gut aussehen zu tun? Eine ganze Menge! Denn es ist (fast) egal, wenn du wie ein Model aussiehst, aber ein Griesgram bist: die Frauen werden auf kurz oder lang nichts mit dir zu tun haben wollen. Wenn du – wie die meisten Männer – eher durchschnittlich oder sogar unterdurchschnittlich aussiehst, ist eine positive Einstellung daher unverzichtbar. Niemand will mit hässlichen, schlecht gelaunten Menschen rumhängen – weder Frauen, noch Männer … 😉

Daher: sei positiv! Das heißt nicht, dass du den ganzen Tag mit einem grenzdebilen Dauergrinsen durch die Welt rennen sollst wenn es dazu keinen Anlass gibt. Sag auch nicht zu allem Ja und Amen sagst. Überlass das den Jesus Freaks. 😉  (Kennste nicht? Mehr Subkultur-Nachhilfe im Link unten!)

„Sei positiv!“ soll heißen: lass dich nicht von äußeren Umständen zu sehr in die falsche Richtung schieben. Versuche, in allen Dingen, die du tust, das Positive zu sehen und davon zu profitieren.
Wenn du mit einem Kollegen zusammenarbeiten musst, der dich eigentlich ein bisschen nervt, rege dich nicht über seine Art auf. Probiere, Euer Verhältnis auf einer rein sachlichen Ebene zu sehen und gute Ansätze in seiner Arbeit zu entdecken. Greif sie auf, entwickle sie fort und mach euer Projekt zu einem Erfolg! Wenn er kein Profi ist, sei du es wenigstens!

Der Bonus einer positiven Einstellung ist übrigens: die meisten Leute, ob Männer oder Frauen, sind selten positiv unterwegs. Sowohl in ihrem Alltag als auch sonst kämpfen sich die meisten nur so durch. Viele miesepetern sogar ihre Mitmenschen voll. Bist du positiv, stichst du also sofort heraus!

Weiterführende Links zum Theme gut aussehen